Diese Aussage höre ich häufig von Frauen. Damit meinen sie, Männer würden nur Sex wollen und wenn sie den gehabt hätten, dann liessen sie die Frau fallen. Stimmt das? Sind Männer so?

Nehmen wir einmal an es gäbe zwei Sorten von Männern: die einen sind unglaublich gut mit Frauen, die anderen schlecht. In Wirklichkeit ist ein Mann vermutlich nicht gut oder schlecht, sondern alles dazwischen ist möglich. Aber lassen wir das jetzt einmal beiseite und machen ein kleines Gedankenexperiment und überlegen uns was passieren würde in einer Welt, in der es nur Verführer und Antiverführer gibt.

Einige von euch werden vermutlich einwenden: „Wenn sich zwei Menschen treffen, die gut zusammenpassen, dann wird sich auch Sex und eine Beziehung ergeben.“ Da bin ich mit euch einverstanden. Allerdings stellt sich dann immer noch die Frage, warum sich das bei gewissen Männern selten und bei anderen die ganze Zeit ereignet.

Lassen wir uns nun auf das Gedankenexperiment ein…

Was würde wohl ein Mann tun, der es total mit Frauen draufhat? Sagen wir mal, er könnte ohne weiteres eine Frau verführen, wann und wo er das wollte. Er könnte in eine Bar gehen, dort eine fremde Frau ansprechen und dann am gleichen Abend mit ihr ins Bett. Oder er könnte auf der Strasse ein Girl ansprechen und dann mit ihr nach Hause. Würde er das tun? Wahrscheinlich schon. Warum auch nicht? Und würde dieser Mann eine Beziehung eingehen? Klar, wenn er eine Frau trifft, die ihm wirklich gut passt. Vielleicht auch nicht, wer weiss. Vermutlich wäre es so, dass ihm eine Frau nicht so wahnsinnig wichtig wäre, da er sehr einfach eine andere finden könnte.

So, nun denken wir uns mal in einen Mann hinein, der nie eine Frau kennen lernt. Oder der Frauen kennen lernt, dann aber von ihnen hört, dass sie doch besser „Kollegen“ bleiben. Was würde er tun, wenn er mit einer Frau im Bett landet? Vielleicht würde ihm das einmal zufällig passieren. Ab und zu ereignen sich solche Dinge. Was würde er also tun? Vermutlich würde er versuchen mit ihr zusammen zu bleiben. Er hätte dann eine neue Freundin und vermutlich würde er ihr auch treu bleiben, weil es genug schwierig war, seine Freundin zu finden.

Tendenziell würde ich behaupten, dass der Verführer nur mit einem kleinen Anteil der Frauen, mit denen er Sex hatte zusammenbleibt, der „Antiverführer“ hingegen mit vielen oder fast allen.

Nun haben wir die Sicht des Mannes angeschaut. Wie sieht es für die Frau aus?

Angenommen eine Frau lernt einen Mann kennen und schläft mit ihm. Von welcher Sorte ist wohl der Mann? War es ein Verführer oder ein Antiverführer? Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass es ein Verführer war. Und wenn es ein Verführer war, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass er sie wieder verlässt. Wenn er nun keine Beziehung eingeht sagt sie: „Er ist ein Arschloch!“

Falls die Annahme vom Anfang stimmt, würde es einleuchten, dass die Frauen finden die Männer seien alle Arschlöcher und würden nur Sex wollen, weil eine Frau ja bevorzugt mit dieser Sorte Mann schläft. Ob die Annahme stimmt, weiss ich nicht, aber ich vermute sehr stark, dass sie stimmt. Natürlich sind die Männer nicht gut oder schlecht und es gibt auch Zwischenstufen. Aber von den Zwischenstufen gibt’s nicht sehr viele und die Verteilung ist sehr unausgeglichen. Ich habe mal von der Verteilung gelesen, dass 90% der Männer keine Ahnung hätten, 7% hätten so eine Ahnung und 3% wären Meister der Verführung.

Beobachtet einmal die Männern, denen ihr begegnet und überlegt euch zu welcher Kategorie sie gehören. Einfach so zum Spass. Was fällt euch auf? Was haben die Verführer? Was machen sie? Schaut nicht zu sehr auf das Aussehen!

Hier erfährst du mehr, wie sich die Verführer verhalten und wie sie denken…

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis