Ich habe mir vorgenommen, Leserfragen auf dem Blog zu beantworten. Wenn ihr Fragen habt, dann könnt ihr sie gerne mailen. Aber bitte nicht diese seitenlangen Beschreibungen mit der Frage am Ende, wie ihr genau diese Frau rumkriegt. Am besten noch mit der Einschränkung, dass ich es auf keinen Fall veröffentlichen darf. ;-)

Bei der heutigen Frage gehts um die Körpersprache beim Flirten, genauer um die Idee, dass man nicht mit dem Oberkörper zur Frau lehnen soll, wenn man sie anspricht.

Ich finde wenn das gesamte Auftreten der Frau signalisiert “i am what i am im just a man” (lass dich von mir nehmen oder stirb)kann man sich doch auch nach vorne beugen damit sie mich schneller und besser versteht.

Also, der Tipp ist ja, dass man sich nicht nach vorne beugen soll, wenn man eine Frau anspricht. Das finde ich sehr wichtig, aber natürlich ist keine dieser Art von Regeln in Stein gemeisselt. Das heisst du kannst sie brechen. Nur solltest du wissen, warum es die Regel überhaupt gibt, dann merkst du auch, wann du sie brechen kannst oder sogar musst.

Also, gerade dastehen, nicht reinlehnen und mit kräftiger Stimme sprechen bewirkt Anziehung. Reinlehnen und leise sprechen ist eher Wohlfühlen.

So, was passiert nun, wenn du beim Ansprechen reinlehnst? Du erzeugst keine Anziehung. Du kommunizierst damit, dass du möchtest, dass dich die Frau gern hat. Solange die Frau noch nicht auf dich steht, hat das sehr wahrscheinlich zur Folge, dass sie dich als Weichei anschaut und du hast sofort verloren. Du bist der liebe Kerl, der möchte, dass sie ihn gern hat.

So, nun überleg was passiert, wenn du schon eine halbe Stunde mit einer Frau redest, sie findet dich cool, ich habt eine gute Zeit, witzelt rum, habt guten Blickkontakt und du lehnst immer zurück und sprichst immer aus Distanz und laut. Das wirkt doch irgendwie komisch. Du gehst besser ab und zu mal nahe hin um ihr etwas ins Ohr zu flüstern. Hier ist es also gut, wenn du nicht stur dabei bleibst zurückzulehnen.

Natürlich gibts auch die Situation, wo die Frau schon von anfang an auf dich steht. Vielleicht hat sie dich vorher schon gesehen und mag dich, sie findet dich cool, du gefällst ihr oder du hast sie stark angesprochen oder warum auch immer. Dann kannst du von anfang an reinlehnen.

Und wie merkst du jetzt, in welcher Situation du dich gerade befindest? Genau, du hast schon unzählige ähnliche Situationen erlebt und weisst aus Erfahrung, was jetzt gerade abgeht. Du weisst, ob die Frau schon auf dich steht oder noch nicht.

Wenn du da anderer Meinung bist muss ich das wissen.

Oh, welche Verantwortung du mir da gibst. Ich empfehle, dass du es selber erlebst. Dann brauchst du mir nichts zu glauben, sondern weisst es selbst.

Es kann ja nicht das Ziel sein, dass du das tust, was ich sage und du es aber doof findest, sondern dass du das tust, was du willst und weisst was für dich richtig ist.

Um Missverständnissen vorzubeugen, ich verstehe den Sinn des probierens und auf die schnauze fallens, doch warum dann überhaupt Tipps deinerseits?

Da frage ich mich jetzt gerade, ob du das wirklich verstanden hast. Warum fragst du mich den überhaupt sowas?

Für mich hat das ausprobieren zwei Gründe:

1 – Den ersten hab ich oben erwähnt. Es geht darum Erfahrung zu sammeln, damit deine Intuition und dein Gefühl für die momentane Situation besser wird. Es ist nicht richtig zurückzulehnen und falsch reinzulehnen. Aber du musst merken, wann du was tun sollst.

2 – Der zweite Grund ist ein „unsichtbarer“. Mit der Zeit und viel Übung wird sich deine Wahrnehmung ein bisschen verändern. Du nimmst das Ansprechen nicht mehr so ernst. Und gerade darum wird alles besser funktionieren, sogar wenn du das Falsche machst.

Ich hoffe das war hilfreich.

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis