Wie ihr ja sicher gemerkt habt wird meine „Theorie“ mit Frauen immer einfacher. Es reduziert sich alles immer mehr auf den Ratschlag:

Tue was du willst. Tue was dir Spass macht. Geniesse das Leben. Lade andere ein, daran teilzuhaben.

Es geht darum selber gute Stimmung zu haben und diese an andere weiterzugeben.

Eigentlich entfallen dann alle Probleme mit Frauen. Es gibt dann nichts mehr in der Art „was soll ich tun, wenn sie dies oder jenes tut?“ Man braucht sich nur die Frage zu stellen: „worauf habe ich jetzt Lust? Was möchte ich jetzt tun?“ und dann tut man genau das.

Mit dieser Einstellung merken andere Leute sofort, dass ihre Spielchen nichts bewirken. Sie merken, dass man nicht manipulierbar ist.

Ich weiss jetzt, dass diese Einstellung die „Richtige“ ist. Ich erlebe die Welt noch nicht 100% so, aber ich entwickle mich immer mehr dorthin.

So weit so gut.

Nun kommt die entscheidende Frage:

Wie erhält man diese Einstellung?

Wenn auf dem Forum jemand eine bestimmte Situation beschreibt und fragt, was er jetzt tun soll, so könnte man fast immer antworten, er solle einfach Spass haben und das tun was er möchte. Die Antwort ist richtig, aber mir wird immer mehr klar, dass die Antwort dem Betreffenden nicht wirklich weiterhilft. Vielleicht bemerkt er für einen Moment, dass er Spass haben sollte. Aber er will ja die Frau rumkriegen! Wie soll er das tun?!

Ja, klar er soll Spass haben und er soll tun was er will. Aber wie soll er das tun?! Woher nimmt er diese Einstellung?!

Die Einstellung ist das Ergebnis der persönlichen Entwicklung!

Die persönliche Entwicklung ist eine PERMANENTE Veränderung der Wahrnehmung der Welt. Diese Veränderung geht langsam. Man merkt sie fast nicht. Es gibt nicht plötzlich einen Knall und alles ist anders! Aber auf einmal merkt man, dass die eigene Einstellung etwas anders ist als vor z.B. einem Jahr. Auf einmal stellt man fest, dass man in einer bestimmten Situation nicht mehr gleich reagiert wie früher. Man merkt die Veränderung erst im Nachhinein. Man bemerkt die Veränderung erst, wenn sie schon passiert ist.

Viele Leute versuchen ihren inneren Zustand zu manipulieren. Das heisst sie machen Affirmationen, sie visualisieren ihre Ziele, sie bringen sich in einen kräftigen mentalen Zustand. Das funktioniert. Man kann sich durch solche Übungen in einen starken Zustand bringen.

Meiner Meinung nach kann man aber diesen Zustand nicht PERMANENT halten. Auch wenn man noch so viel trainiert und übt. Man kann vielleicht diesen Zustand sehr stark verankern und fast zu einem beliebigen Zeitpunkt abrufen, aber zu einer permanenten Erfahrung kann man ihn nicht werden lassen.

Was sollen dann diese mentalen Übungen bringen?

Sie bewirken meiner Meinung nach eine langsame PERMANENTE Veränderung der Wahrnehmung. Eine langsame ECHTE Entwicklung der Persönlichkeit. Das ist der Sinn aller Techniken.

Diese echte Entwicklung der Persönlichkeit zeigt sich, dass man das Leben mehr geniesst, dass man mehr im jetzigen Moment lebt, dass man mehr das tut und sagt, was man selbst will, dass man weniger manipuliert werden kann. Weitere Auswirkungen die mir an mir auffallen sind: – und das überrascht vielleicht – man wird liebevoller, man wird sensitiver, man wird mitfühlender, man erkennt Unehrlichkeiten anderer einfacher, man fühlt Aggression und Ärger anderer stärker.

Ihr habt euch vielleicht schon gewundert, warum ich manchmal „merkwürdige“ Bücher hier vorstelle, wie kürzlich jene von Ramana Maharshi, Michael Langford, Eckhart Tolle oder auch Romane von Hermann Hesse. Vielleicht fragt ihr euch, was das mit Frauen zu tun hat.

Es geht um Persönlichkeitsentwicklung.

Es gab anscheinend in der Menschheitsgeschichte einige wenige Menschen, die von sich berichten, dass sie an ein endgültiges Ende der Persönlichkeitsentwicklung angekommen seien. Sie berichten, dass sie IMMER im jetzigen Moment leben, dass sie ALLES annehmen was gerade passiert, dass sie IMMER zufrieden sind, dass sie ABSOLUTE Freiheit erleben, dass sie JEDEN Moment geniessen. Sie liefern weitere Beschreibungen.

Man nennt diesen Zustand, von dem diese Leute berichten, „Erleuchtung“ „Aufwachen“ oder den „natürlichen Zustand“. Es handelt sich dabei um einen PERMANENTEN Zustand.

Die vorgestellten Bücher sind von solchen „Meistern“ oder sie sind zumindest auf dem Weg dorthin.

Ich stelle mir Erleuchtung als den letzten Schritt der persönlichen Entwicklung vor. Auch hier gibt es normalerweise nicht einen Knall und man ist erleuchtet. Es ist eine schrittweise Entwicklung und auf einmal merkt man, dass man am Ende ist.

Verschiedene von euch denken jetzt vielleicht, dass es nicht sein könne, dass man an ein Ende der Persönlichkeitsentwicklung kommt. Ich bin der Meinung, dass es das gibt. Die Entwicklung hat zum Ziel, zu sich selbst zu werden, so zu werden, wie man wirklich ist und irgendwann ist man genau sich selbst. Das Ziel ist ja nicht zu etwas oder zu jemand anderem zu werden. Man kann sicher immer dazulernen, jedoch irgendwann ist man wirklich sich selbst.

Ich möchte euch alle ermuntern mit eurer Entwicklung fortzufahren und bei kleinen oder grösseren Rückschlägen nicht aufzuhören. Die Rückschläge sind nur vorübergehend. Ich bin der Meinung, dass die echte Persönlichkeitsentwicklung nicht rückwärts gehen kann. Man kann keine Weisheit verlieren, man kann nur dazugewinnen.

Schönes Wochenende!

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis