Es ist höchste Zeit für eine neue Mission! Nicht, dass uns noch langweilig wird! ;-)

Wie lief es letzten Monat? Habt ihr’s durchgezogen? Seid ihr auf 50 Gespräche mit Fremden gekommen? Und wie liefen die Gespräche? Waren sie lange oder kurz, spannend oder langweilig?

Ich hatte ein paar mehr als 50. Einige waren nur ein paar Worte. Andere waren lange. Einige male begannen wir über etwas zu reden und nach einer Weile war das Gespräch vorüber.

Es ist ein bisschen merkwürdig, mit jemandem über irgend etwas zu reden, den man nicht kennt. Ich habe das im Artikel (Verbal eskalieren: warum es nicht ganz einfach ist) schon beschrieben. Wenn sich die andere Person nicht sofort engagiert beim Gespräch beteiligt, so könnte man auf die Idee kommen, dass es nicht erwünscht sei, dass man miteinander redet. Angenommen man ist etwas unsicher, ob es in Ordnung ist und beginnt trotzdem ein Gespräch. Nun sieht man, dass die andere Person auch etwas unsicher und abwartend ist, so wird die eigene Unsicherheit bestätigt und man traut sich nicht wirklich, das Gespräch fortzusetzen, weil man die andere Person nicht belästigen will.

Diese Einstellung ist passiv, defensiv und damit nicht attraktiv!

Man kann nicht jemanden zögerlich ansprechen und dann erwarten, dass die andere Person auf einen steht oder einen mag!

Klar ist vielleicht diese innere Haltung vorhanden, dass man die andere Person nicht belästigen möchte. Aber diese Haltung ist eine selbsterfüllende Prophezeiung! Genau diese defensive, abwartende Haltung ist nicht attraktiv!

Das war der Hintergrund für die neue Mission:

Sprich 75 Fremde an und rede über mindestens zwei Themen!

Das heisst wenn du das Gespräch mit einem bestimmten Thema angefangen hast, dann wechsle nach einer Weile zu einem anderen Thema. Ein paar Ideen dazu:

  • Wenn dein Gegenüber etwas anderes erwähnt, während ihr noch über das Anfangsthema sprecht, dann frag genau dort nach.
  • Wenn dein Gegenüber nichts liefert, dann erzähle etwas von dir, zum Beispiel was du gerade getan hast, was du als nächstes tun wirst oder etwas in der Art.
  • Stelle eine Frage über die andere Person, zum Beispiel was sie jetzt vorhat, was sie gerade tut oder etwas über ihr Outfit oder etwas das sie mit sich trägt.

Die Mission soll helfen, die eigene Komfortzone zu erweitern, indem man trotz Unsicherheit das Gespräch fortsetzt. Und es soll die Intuition dafür stärken, wie man ein Gespräch fortsetzen kann, das heisst man wird dabei lernen, ob man besser etwas über sich erzählt oder besser etwas fragt.

Die Tipps vom letzten Monat gelten natürlich immer noch.

Viel Erfolg!

Natürlich freue ich mich von deinen Erfahrungen zu hören!

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis