Ich war wieder einmal in einer Bar, wo ich öfters anzutreffen bin und deswegen auch einige Leute kenne. Natürlich kennen die Leute weitere Leute und diese wiederum weitere. Man lernt mehr und mehr Leute kennen, ohne dass man sich dafür gross anstrengen muss. Es ist ein Schneeballeffekt…

Es gibt überall in der Bar jemanden, den man kennt und man wird dauernd mit Leuten gesehen. Das hat verschiedene Vorteile. Frauen stehen auf beliebte Männer. Und wenn einer viele Leute kennt, so muss er ja beliebt sein. Es hilft einem selbst in guter Stimmung zu sein und zu bleiben. Und wenn man jemanden anspricht und sie macht einen auf zickig, dann geht man einfach weiter und kennt ein paar Schritte weiter jemanden.

Frauen sagen immer, dass sie keinen Mann wollen, der andere Frauen hat. Klar wollen sie das nicht, aber sie finden es attraktiv, wenn einer viele Leute kennt und Leute mit ihm Spass haben. Sie wollen selbst einen Teil von diesem Spass miterleben. Sie wollen von demjenigen angesprochen werden, weil sie genau wissen, dass es vermutlich nicht merkwürdig ist mit ihm zu reden. Er ist vermutlich nicht total verzweifelt und versucht sie mit allen Mitteln „rumzukriegen.“ Das heisst auch, dass er eine Herausforderung für sie darstellt. Er wird sich ihr vermutlich nicht gerade unterwerfen und sich sofort verlieben. Er wird wahrscheinlich nicht klammern. Sie weiss genau, sie muss sich anstrengen.

Ist dir der Effekt nicht auch schon aufgefallen? Du bist in einer Bar und mit einer oder mehreren Frauen am reden. Es ist offensichtlich, dass ihr euch amüsiert, da ihr immer wieder zusammen lacht. Dann schaust du dich um und bemerkst, dass mehrere Frauen „zufällig“ um euch herumstehen. Sie stehen nicht da und schauen dich an, aber sie sind einfach dort. Den Effekt gibt es auch, wenn man sich nur mit Männern unterhält und sich amüsiert. Jedoch wenn man alleine irgendwo steht, so sind „zufällig“ keine Frauen direkt in der Nähe.

Woher kommt das wohl? Die Frauen fühlen sich angezogen. Bewusst oder unbewusst. Sie wollen an der positiven „Energie“ teilhaben.

Es macht sehr viel Spass mit vielen Leuten an einem bestimmten Ort zu reden. Jedoch ist mir klar, dass man das ein bisschen im Widerspruch sehen könnte mit dem eskalieren, von dem ich häufig hier schreibe.

Andererseits sage ich auch immer wieder, man solle unabhängig sein, was aus einer Interaktion rauskommt. Wenn nun jemand bei jeder Frau, mit der er redet, versucht bis ans Limit zu eskalieren, so scheint mir das ziemlich verzweifelt und genau das soll man ja verhindern.

Ein Kollege benützte einmal die interessante Metapher, wie man ein Huhn fängt.

Er meinte man müsse Körner streuen, dann würden die Hühner daherkommen und picken.

Was nun?

Weiter Körner streuen…

…und streuen…

…und streuen…

… und im richtigen Moment zuschlagen.

Mir erscheint diese Metapher ein bisschen bösartig, aber lustig ist sie trotz allem.

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis