Im letzten Beitrag sagte ich, dass wir wegen der Evolution über hunderttausende von Jahren sehr gut gelernt haben, einen Partner mit guten Genen zu erkennen. So gut, dass wir nicht mehr überlegen müssen, sondern wir fühlen es sofort.

In diesem Beitrag möchte ich untersuchen, welche Verhaltensweise welches Gefühl beim Partner auslöst. Ich beschränke mich auf das Verhalten des Mannes und die dazugehörigen Gefühle der Frau.

Wenn das Verhalten eines Mannes dazu beiträgt, dass die Gene der Frau an die nächste Generation gehen, dann wird die Frau den Mann wollen. Im Grunde ist das Ziel der Frau ja ihre eigenen Gene weiterzubringen. Sie „will“ das nicht bewusst, aber die Gene von Frauen, die sich so verhalten werden überleben, die anderen nicht oder weniger.

Welches Verhalten des Mannes hilft den Genen der Frau zur nächsten Generation zu gelangen?

1. Er tut etwas, dass seine eigenen Gene weiterbringt.
2. Er tut etwas, dass die Gene der Frau weiterbringt.

Die erste Eigenschaft dreht sich um den Mann selbst. Er ist auf eine Art und er tut etwas, das nur mit ihm zu tun hat. Das hat nichts mit der Frau zu tun. Er kümmert sich darum, sich selbst fortzupflanzen. Er hat Sex mit so vielen Frauen wie er will. Er ist stark und dominant. Er beschützt sich selbst und sorgt sich um sein eigenes Überleben. Er ist egoistisch. Er kümmert sich nicht um eine Frau, er hört der Frau nicht zu, er tut ihr keine Gefallen, er dreht sein eigenes Ding. Er tut was er will.

Bei der zweiten Eigenschaft handelt es sich um Dinge, die der Mann für die Frau tut. Er kümmert sich um die Frau und das Kind, nicht um sich selbst. Er ist treu und sorgt sich um seine Familie. Er ist fürsorglich. Er hört der Frau zu, er bezahlt, er erfüllt ihre Wünsche, er dient ihr.

Es ist von der Vernunft her einleuchtend, dass eine Frau die fürsorglichen Eigenschaften in einem Mann wünscht. Bei den egoistischen ist es nicht intuitiv klar. Aber eben, es hilft seinen eigenen Genen, also hilft es auch ihren. Deshalb „will“ die Frau den Mann.

Welche Gefühle werden ausgelöst?

Das egoistische Verhalten des Mannes erzeugt sexuelle Anziehung. Frauen fühlen sich sexuell zu egoistischen, dominanten Männern hingezogen. Lies diesen Satz nochmals.

Das fürsorgliche Verhalten des Mannes löst Gefühle des Wohlfühlens aus. Frauen mögen fürsorgliche, nette Männer.

Damit leuchtet folgendes ein: „Jemanden mögen“ und „sexuell zu jemandem hingezogen sein“ sind zwei komplett verschiedene Dinge!

Du fragst dich jetzt sicher welche Eigenschaft wichtiger ist. Darüber ein andermal… Entscheidend ist, zu verstehen, dass Frauen egoistische und dominante Männer wollen und nicht nur fürsorgliche.

Hier findest du mehr über die sexuelle Anziehung und das Wohlfühlen.

Bookmarke den Artikel doch oder schicke ihn an Freunde! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • email
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis